Zum Inhalt springen
Cornelia Busch

22. August 2011: Keine Privatisierung unserer Müllabfuhr | Wir wollen unsere Müllabfuhr behalten!

Schlagwörter
Bei der anstehenden Regionswahl am 11. September geht es auch um die Zukunft der Abfallentsorgung in der Region Hannover.
„aha“ hat sich in den letzten 10 Jahren als Abfallwirtschaftsbetrieb in kommunaler Hand erfolgreich etabliert. Das Angebot der Wertstoffhöfe wird von Bürgerinnen und Bürgern sehr gut angenommen. Gleichzeitig ist es gelungen, die Müllgebühren weitgehend stabil zu halten. Das liegt auch daran, dass Gewinne aus der Altpapierverwertung in die Gesamtkalkulation einfließen.

Das soll so bleiben!
Deshalb sind Versuche privater Altpapierverwerter, wie z.B. Remondis in den Markt einzudringen eine große Gefahr für die Bürgerinnen und Bürger als Gebührenzahler.

Die SPD-Regionskandidatinnen Cornelia Busch und Silvie Müller haben deshalb die Bürgerinnen und Bürger des Stadtteils Sahlkamp in Rahmen einer Infoaktion auf dem Wertstoffhof Wietzegraben über die Bedeutung einer guten kommunalen Abfallpolitik informiert.

„Wir stehen für stabile Müllgebühren. Unser Abfallwirtschaftsbetrieb “aha“ muss im öffentlichen Eigentum bleiben“, so Cornelia Busch. Die SPD der Region Hannover steht für eine weiterhin kostenfreie Abgabe von Sperrabfall, Metallschrott, Bauschutt und Laub bei den Wertstoffhöfen. Wenn Sie das auch wollen, dann geben Sie Ihre drei Stimmen bei der Kommunalwahl am 11. September 2011 der SPD!

Vorherige Meldung: Lister SPD besucht Gemeindefest St. Joseph

Nächste Meldung: SPD will Inklusion in Lister Kitas und Schulen vorantreiben

Alle Meldungen