Leitbild für den SPD Ortsverein List-Nord

Peggy Keller

von Peggy Keller

Stand: 26.03.2009

I. Leitbild für den SPD Ortsverein List-Nord

Wir als Ortsverein geben der SPD im Stadtteil ein Gesicht. Die Mitglieder des Ortsvereins stehen im ständigen und engen Kontakt mit den Bürgerinnen und Bürgern, den Vereinen und den unterschiedlichen gesellschaftlichen Gruppen im Stadtteil.

Das heißt wir zeigen Präsens. Nicht nur in den Wahlkämpfen sondern kontinuierlich. Wir stellen uns der Diskussion mit den Bürgerinnen und Bürgern und wir suchen den Kontakt. Wir tun dies nicht nur durch persönliche Kontakte zu Vereinen oder anderen Organisationen sondern auch mit Veranstaltungen, mit unseren Infoständen und einer regelmäßige Öffentlichkeitsarbeit.

Wir nehmen die Wünsche und Probleme der Menschen im Stadtteil auf und machen sie zur Grundlage unserer politischen Arbeit. Wir vertreten die Interessen der Bürgerinnen und Bürger und werden als ihre Interessenvertreter auch positiv wahrgenommen. Das heißt nicht, dass wir alle Wünsche aufnehmen und alle Probleme im Stadtteil lösen können. Aber wir tun unser Möglichstes und geben Feedback!

Unser Anspruch ist und bleibt, dass wir das besser tun als die anderen Parteien!

Der Ortsverein ist deshalb auch ein wichtiges Organ der politischen Willensbildung vor Ort. Dafür ist eine enge Verzahnung und Abstimmung insbesondere mit den Mitgliedern des Ortsvereins im Bezirksrat und den Mandatsträgern im Stadtrat und in der Regionsversammlung notwendig. Sie vertreten unsere Interessen in den Gremien und diese Interessenvertretung wird auch öffentlich deutlich.

Daneben hat der Ortsverein sehr viele organisatorische und innerparteiliche Aufgaben. Diese überlagern oft die notwendige politische Diskussion und die politische Arbeit.

Wir arbeiten gemeinsam daran, dass politische und organisatorische Arbeit gleichermaßen stattfindet und dass das eine nicht das andere verdrängt. Beide Aufgaben sind gleich wichtig. Alle aktiven Mitglieder des Ortsvereins und insbesondere die Vorstandsmitglieder sollen politisch mit gestalten können. Die organisatorischen Aufgaben können nur gelingen, wenn alle mit anpacken. Hier sind Teamwork, Arbeitsteilung und Verlässlichkeit gefordert.

Wir wollen ein lebendiger Ortsverein sein, der mit seinem Klima und durch Offenheit alle Mitglieder und auch interessierte Außenstehende motiviert mitzumachen. Der Ortsverein will im besten Sinne „die Wärmehalle der Partei“ für alle SPD-Mitglieder in List-Nord sein.


II. Leitlinien für unsere innerparteiliche Arbeit

Aus meiner Sicht stehen wir sehr positiv als SPD Ortsverein in unseren Stadtteil List-Nord da. Wir vertreten die SPD durch eine hohe Präsens in den Vereinen und Verbänden aktiv und vorbildlich.
Dieses Bild muss für unsere Partei und auch besonders für unseren Ortsverein erhalten bleiben. Dies ist uns gelungen, obwohl wir als kleiner Ortsverein nur sehr begrenzte personelle und finanzielle Möglichkeiten haben!

Dafür stehe ich und wünsche mir die Unterstützung des gesamten Vorstandes.

1. Der Vorstand ist ein Gesamtorgan, der die Arbeit des Ortsvereins gemeinsam verantwortet.
2. Die Vorstandsmitglieder arbeiten vertrauensvoll zusammen. Dazu gehören auch gegenseitiger Respekt und Wertschätzung. Alle tun ihre politische Arbeit ehrenamtlich. Das soll auch gewürdigt werden.
3. Unterschiedliche Positionen und mögliche Kritik werden offen angesprochen, diskutiert und geklärt. Getroffene Entscheidungen werden respektiert und gemeinsam umgesetzt.
4. Der Vorstand stellt gemeinsam jeweils zu Jahresanfang eine Jahresplanung auf. Die Jahresplanung wird regelmäßig aktualisiert. Grundlage der Jahresplanung ist eine solide Einschätzung der finanziellen und personellen Ressourcen des Ortsvereins und die Bereitschaft aller Vorstandsmitglieder an der Umsetzung aktiv mitzuwirken.
5. Auch die umfangreichen organisatorischen Aufgaben werden gemeinsam geleistet. Dafür ist Teamwork mit klarer Aufgabenverteilung notwendig. Übernommene Aufgabenverantwortung wird auch wahrgenommen.
6. Auch in der Öffentlichkeit zeigen wir Geschlossenheit, so zeigen wir Stärke und Selbstbewusstsein.

III. Was wir gemeinsam schaffen wollen - Schwerpunkte der zukünftigen Arbeit bis Ende 2009

1. Infostände einmal im Monat
2. Europawahlkampf von April bis Juni (Wahltermin 7. Juni 09)
3. Bundestagswahlkampf - heiße Phase von Juli-September 2009, Wahltermin 27. September 2009

Außerdem:
1. Wir müssen die Ortsvereinsfinanzen stärken, insbesondere auf der Einnahmenseite: Dafür müssen wir ein Maßnahmekonzept entwickeln und umsetzen.
2. Wir wollen neue Mitglieder gewinnen und diese in die aktive Arbeit einbeziehen. Alt gediente passive Parteimitglieder wollen wir gezielt ansprechen und für eine aktive Mitarbeit gewinnen.
3. Die Zusammenarbeit mit den wahlkreisverwandten Ortsvereinen wollen wir intensivieren. Größere Projekte können wir nur zusammen mit anderen Partnern umsetzen. Dieses Vorgehen spart außerdem personelle und finanzielle Kräfte.
4. Wir wollen uns mehr Raum für gemeinsame Aktivitäten schaffen und uns für die gute Arbeit im Vorstand auch belohnen! Politik soll auch Spaß machen!